Bleiverbot in Munition - was läuft falsch

ECHA auf der falschen Fährte: Warum der EU-Vorschlag für ein Bleiverbot in Munition ein Problem ist

Willkürlich gewählte Parameter, die Missachtung bestehender wissenschaftlicher Literatur zu bestimmten Themen, das Fehlen geeigneter wissenschaftlicher Beweise und die Verwendung statistisch unzuverlässiger Daten: In einem auf der Euractiv-Website veröffentlichten Artikel hebt das Europäische Schießsportforum (ESSF) die wichtigsten methodischen Mängel der Risikobewertungen der ECHA für Umwelt und menschliche Gesundheit in Bezug auf den Vorschlag zur Beschränkung von Blei in Munition hervor.

Das Thema geplantes "Bleiverbot in Munition" betrifft alle Jäger und Sportschützen!

Als Leser von all4shooters.com (Anm. und des Newsletters der German Rifle Association) sollten Sie über das EU-"Bleiverbot" und den Beschränkungsvorschlag der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) (aktuell in der Konsultationsphase), gut informiert sein. Und entsprechend ist auch bekannt, dass es sich um einen verkappten, ideologischen Kreuzzug gegen alle Jäger und Sportschützen handelt – und ganz allgemein gegen legale Waffenbesitzer. Falls Sie immer noch Zweifel hegen: Euractiv hat im Namen des Europäischen Schießsportforums (ESSF) einen Artikel veröffentlicht, der die wichtigsten im Beschränkungsvorschlag enthaltenen, methodischen Fehler der ECHA in ihrer Risikobewertung für Umwelt und menschliche Gesundheit hervorhebt.

Euractiv ist ein unabhängiges paneuropäisches auf Angelegenheiten der EU spezialisiertes Mediennetzwerk, das 1999 gegründet wurde. Der Artikel ist Teil einer Kampagne der ESSF.

all4shooters hat die Fakten für Sie zusammengefasst

  • Risikobewertung für die menschliche Gesundheit der ECHA fehlerhaft
  • Bleikonzentration in Wildfleisch nicht durch wissenschaftliche Beweise gestützt
  • Bewertung des Umweltrisikos durch Freisetzung von Bleischrot extrem übertrieben
  • Bleivergiftungen durch Munition nicht durch wissenschaftliche Beweise gestützt

Weiterlesen bei all4shooters

Katja Triebel hatte für die German Rifle Association ebenfalls die "Beweise" der ECHA untersucht und bereits vor einem Jahr die Argumente mit Gegenargumenten veröffentlicht: PDF zum Download

Pro-Kontra-Argumente zum Bleiverbot

Weiterlesen bei der German Rifle Association

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.