KLEVER Brüniermittel Schnellbrünierung 1 Liter

KLEVER Schnellbrünierung
139,00 € *
Inhalt: 1000 Milliliter

* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Wir erwarten den Artikel in ca. 8 Werktagen

Click & Collect: Online bestellen und im Laden abholen ODER liefern lassen
Endlich wieder offen: Einkaufen wieder ohne Termin, aber noch mit Maske
  • TR200408
Produkt teilen
Mit KLEVER-Schnellbrünierung NEU können Sie nicht nur Stahl (bis zu 3 % Chromgehalt) und Eisen... mehr
Produktinformationen "KLEVER Schnellbrünierung 1 Liter"
Mit KLEVER-Schnellbrünierung NEU können Sie nicht nur Stahl (bis zu 3 % Chromgehalt) und Eisen fleckenlos brünieren, sondern auch Zinkdruckgussteile, wie z. B. bei Signalpistolen.

Und so wird's gemacht:
1. Die zu brünierende Oberfläche wird sorgsam entfettet (z. B. mit Robla-Kaltentfetter).
2. Dann mit einem Pinsel auf die zu brünierende Fläche KLEVER-Schnellbrünierung NEU aufpinseln.
3. Ca. 3 - 30 Minuten einwirken lassen, bis sich ein gelblich-weißer Belag bildet.
4. Nun gründlich mit Wasser abspülen (abpinseln), mit einem weichen Tuch oder Papiertaschentuch trocken tupfen und mit BALLISTOL oder GUNEX übersprühen.

KLEVER-Schnellbrünierung NEU garantiert die dauerhafte und nahezu abriebfeste Brünierung auf Stahl-, Eisen- und Zinkdruckgussteilen.

Ohne Einschränkung frei erhältlich

Gefahrsymbol 05Gefahrsymbol 07Gefahrsymbol 09


Achtung
H290 Kann gegenüber Metallen korrosiv sein.
H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.
H315 Verursacht Hautreizungen.
H318 Verursacht schwere Augenschäden.
H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.
WGR = CWB
Weiterführende Links zu "KLEVER Schnellbrünierung 1 Liter"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Schnellbrünierung"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Folgende Infos zum Hersteller sind verfübar...... mehr
KLEVER

Ballistol ist ein Pflegeöl, das Anfang des 20. Jahrhunderts von Friedrich Wilhelm Klever als Waffenöl für die deutsche Armee entwickelt wurde. Auch heute wird es noch in unveränderter Form angewandt.

Zuletzt angesehen